Suche
  • Hilf mir, es selbst zu tun!
  • Maria Montessori
Suche Menü

Besuch der Tropfsteinhöhle Schulerloch

Fast drei Wochen sind wir nun schon mit den Kindern komplett im Wald und haben viele große und kleine Abenteuer miteinander geteilt. Als krönenden Abschluss der Sommerwaldwochen 2016 steht heute der Besuch der Tropfsteinhöhle Schulerloch an. Aufgeregt und freudig versammeln wir uns unten am Parkplatz vor der Höhle. Als alle Kinder da sind, beginnt der Aufstieg. Auf halber Strecke machen wir eine kleine Trinkpause und dann werden die letzten „Höhenmeter“ erklommen.

Oben angekommen werden wir von der Geschäftsführerin und Inhaberin Veronika Gruber-Reinsch freundlich in Empfang genommen. Nun gilt es noch sich warm anzuziehen und dann werden die Taschenlampen aus den Rucksäcken geholt. Veronika Gruber-Reinsch zeigt den Kindern den Weg in die Höhle und dann stehen wir mittendrin. Als erstes stellen wir fest, dass es hier drinnen tatsächlich wesentlich kälter als draußen ist. Veronika erzählt den Kindern von einer geheimnisvollen Schatztruhe, die versteckt auf sie wartet. Im Taschenlampenlicht gehen wir gemeinsam durch die Höhle und staunen. Die Kinder haben große Freude dabei an einer bestimmten Stelle zu versuchen, das Wasser der Tropfsteine mit der Hand aufzufangen. Wichtig ist dabei die Tropfsteine selbst oder die Höhlenwand nicht zu berühren, damit alles gut weiterwachsen kann.

Immer tiefer gehen wir im Schein unserer Taschenlampen in die Höhle. Bizarre Muster und neue Entdeckungswelten tun sich vor uns auf. Ja was ist denn dort? Da blitzt die Schatztruhe hervor! In der Schatztruhe sind echte Tropfsteine und diesmal sogar welche zum Anfassen. Die sind ja innen hohl! Faszinierend! Weiter vorbei am größten Becherstalagmiten der Welt, treffen wir uns in einem Sitzdreieck und hören im Schein einer Kerze die Geschichte von Glis, dem Siebenschläfer, der sich im Weitsprung übte und dann mitten in die Tropfsteinhöhle purzelte, seinen ganzen Mut in der Dunkelheit zusammennahm und zum Held wurde. Andächtig und voller Begeisterung lauschen die Kinder Veronika Gruber-Reinsch. Ab diesem Herbst wird es die Geschichte von Glis auch als Bilderbuch freiverkäuflich geben. Da freuen wir uns schon drauf. Draußen vor der Höhle genießen wir das Spiel im Wald. Wow, was war das doch für ein toller Abschluss unserer Sommerwaldwochen.