Suche
  • Hilf mir, es selbst zu tun!
  • Maria Montessori
Suche Menü

Bio-Streuobst-Hof

Klar gibt es genügend Obst im Supermarkt – aber die frischesten Früchte bekommt man eben direkt von der Obstwiese. Aus diesem Grund sind wir als Prim II am 19.10. der Einladung der Familie Stöckl gefolgt und haben für den Apfeltag am 27.10. bei ihnen fleißig Äpfel gesammelt. 

Auf ihrer Streuobstwiese hat uns Frau Stöckl zusammen mit ihrer Gänseschar, die dort ihr Gehege hat, empfangen. Dort hat sie uns erklärt, dass es viele verschiedene Apfelsorten gibt. Jede Sorte hat eigene Merkmale – so wie auch jedes Kind bestimmte  Eigenschaften hat. Wir wurden zu einzelnen Apfelbäumen geführt und schüttelten sie, bis genug Obst für unsere Körbe herab fiel. Danach zeigte man uns auch Kirsch-, Nuss- und Birnbäume. Nachdem wir uns dann noch von den Gänsen verabschieden konnten, ging es hinüber zum Hof der Stöckls.

Bis zu 80 kg Äpfel konnten wir dort in einen Bottich geben. Aus diesem wurde das Obst dann über ein Förderband in die Presse gegeben. Heraus kam leckerer Apfelsaft, den wir in viele leere Flaschen einfüllen konnten. Damit es besonders lecker wurde, hatten wir verschiedene Apfelsorten zusammen gemischt. Wir konnten den Saft auch gleich selbst probieren und nebenbei auch eine Apfelhitparade durchführen.

So fanden wir heraus, welche von drei bestimmten Apfelsorten uns am besten schmeckt. Bewertet wurden das Aussehen, der Duft und der Geschmack. Es gewann die Sorte „Wiltshire“ und eine Sorte, die selbst für Frau Stöckl als unbekannt gilt.

Weiter geht’s mit dem Thema „Apfel“ am kommenden Freitag, wenn am Mittag alle Ergebnisse unserer drei Schülergruppen in der Aula präsentiert werden!