Lars Günther ehemaliger Schüler von 2002 - 2011

Wie lange warst du an der Montessori-Schule?
Ich war meine gesamte Schulzeit von der Einschulung bis zur 9. Klasse auf dieser Schule.

Was war das Schönste an deiner Schule?
Im Nachhinein betrachtet, hat das Schulsystem mir, die jedem Kind angeborene, Neugierde erhalten. Dies ist nach meiner Meinung eines der wichtigsten Punkte, wenn es ums lernen geht. (Fast) jedes Kind freut sich, wenn es eingeschult wird und neues lernt. Diese Motivation zu erhalten und zu fördern ist eines der Hauptaufgaben in der schulischen Erziehung. Das beschränkt sich aber nicht ausschließlich auf die Schule und die Lehrkräfte. Ich sehe hier auch eine der Hauptaufgaben der Eltern.

Was war nicht schön?
Es ist etwas schwer über eine Schule zu sprechen, wenn man ein Jahrzehnt nicht mehr dort am Unterricht teilgenommen hat. Vieles hat sich in den letzten Jahren dort verändert und verbessert. Im Nachhinein betrachtet, fehlte mir zu meiner Zeit vor allem ein sinnvoller Musikunterricht sowie zwischenzeitlich guter Sprachunterricht (vor allem für das Englische).

Wie hast du die Zeit danach empfunden, in der "echten Welt" (Berufsschule etc.), welche Unterschiede fielen dir dabei auf?
Die Umstellung auf einen „normalen“ Schulbetreib in einer Berufsschule habe ich relativ problemlos in Erinnerung. In den weiteren Schulen, Kursen und Weiterbildungen sowie im Arbeitsalltag ist mir immer wieder aufgefallen, dass viele Lernen nur als Zwang wahrnehmen, bzw. Ihre Schulzeit so wahrgenommen haben.

Was machst du heute?
Ich habe 2012 eine Ausbildung angefangen und arbeite mittlerweile als Reitsportsattlermeister in der Nähe von Neuburg a. D. Im Jahr 2022 konnte ich nebenberuflich die Ausbildung zum Rettungssanitäter abschließen und bin seitdem auf der Rettungswache Eichstätt ehrenamtlich aktiv. Des Weiteren engagiere ich mich in mehreren regionalen und überregionalen Musik- und Kulturvereinen.

Würdest du deine Kinder auch mal an eine Monte-Schule (oder freie Schule) schicken?
Ja. Trotzdem bin ich nicht unbedingt der Meinung, dass das Montessori Prinzip universell für alle und jeden geeignet ist.

Gibt es sonst noch etwas Wichtiges, was du den Lesern mitgeben möchtest?
Ich habe in den letzten Jahren in vielen Gruppen arbeiten und lernen dürfen. In guten, schlechten, mit und ohne motivierte Mitmenschen, guten und nicht so guten Lehrkräften. Immer wieder ist mir aufgefallen, dass es sich wie von selbst lernt, wenn alle motiviert sind und das Lernen nicht als Zwang im Vordergrund steht.

Philippe Hamerla ehemaliger Schüler von 2016 - 2020

Wie lange warst du an der Montessori-Schule?Ich war von der 5. - 9. Klasse auf der Montessori Schule Essing.Was war das Schönste an deiner Schule? Die gute Stimmung zwischen Schüler/innen und Lehrer/innen.Was war nicht schön?Abschiede von Schüler/innen und Lehrer/innen.Wie hast du die Zeit danach empfunden, in der "echten Welt" (Berufsschule etc), welche Unterschiede fielen dir dabei auf? Mir ist aufgefallen, wie krank manche Jugendliche auf normalen Regelschulen drauf sind.

Was machst du heute?Ich habe erst eine Ausbildung zum Verkäufer angefangen möchte mich aber lieber Selbstständig machen. In meiner Freizeit gehe ich gerne in die Natur, mache Musik und spiele Videospiele.Würdest du deine Kinder auch mal an eine Monte-Schule (oder freie Schule) schicken?Auf jeden Fall Montessori!Gibt es sonst noch etwas Wichtiges, was du den Lesern mitgeben möchtest?Es kann sein dass Leute uncoole Kommentare über Montessori Schüler/innenfallen lassen obwohl sie keine Ahnung haben. Sowas sollte man sich nicht gefallen lassen!

Anschrift & Kontakt

Ganzheitliches Leben und Lernen e. V.
Schulstraße 4
93343 Essing

Telefon Schule & Verwaltung: 09447 991540
Telefon Kinderhaus: 09447 991570

© 2020 Montessori Essing


Kinder sind Gäste,
die nach dem Weg fragen!